Jun
29
2013

Online Rechtsberatung im Medizinrecht

Namentlich im ärztlichen Einsatzgebiet ist eine fundierte Rechtsberatung äußerst wesentlich. Zahlreiche praktiziernder Mediziner nutzen schon derartige Offerten und haben auf diese Weise oftmals hohe Kosten sparen können. Ärzte genießen zu Recht ein hohes Ansehen in der Gesellschaft. Sie retten Leben und heilen Krankheiten. Was aber ist, wenn einmal bei einer Behandlung nicht alles glatt geht? Auch Ärzte sind nur Menschen und können Fehler machen und gerade im medizinischen Bereich führen Fehler häufig zu schwerwiegenden Konsequenzen. Wenn so etwas geschieht, dann braucht der Arzt, welcher den Fehler begangen hat, unbedingt juristischen Beistand. Eine erste Einschätzung der rechtlichen Lage kann sich der Arzt heutzutage ganz einfach bei einer Online Rechtsberatung einholen. Bei einer solchen Rechtsberatung, die über ein Onlineportal erfolgt, kann eine erste konkrete Einschätzung des Sachverhalts gegeben werden und es können schon einmal vorab einige Dinge geklärt werden. Ein solcher erster Einstieg in die Rechtsmaterie ist somit sowohl für den betroffenen Arzt als auch den Rechtsanwalt durchaus hilfreich und sinnvoll.

 

 

Die beste Adresse für weitergehenden juristischen Beistand ist dann ein Fachanwalt für Medizinrecht. Bei einem Fachanwalt für Medizinrecht handelt es sich um einen in der Materie des Medizinrechts speziell ausgebildeten Juristen. Dieser muss eine bestimmte Anzahl von Fällen aus dem Bereich des Medizinrechts abgewickelt haben und außerdem noch eine Fachanwaltsprüfung bestanden haben, damit er den Fachanwaltstitel tragen darf. Ein solcher Fachanwalt für Medizinrecht kann also sicherlich den nötigen juristischen Beistand leisten.

Bei auftretenden Problemen im Rahmen einer medizinischen Behandlung kann der Fachanwalt für Medizinrecht dem Arzt, der den Schaden verursacht hat, rechtliche Hilfestellung geben. Er ist in der Lage einzuordnen, was in rechtlicher Hinsicht zu tun ist. Es kann hier zum Beispiel darum gehen potenzielle Schadensersatzklagen oder Klagen auf Schmerzensgeld durch die Geschädigten möglicherweise schon im vorgerichtlichen Bereich abzuwenden. Die juristischen Probleme für einen Mediziner können aber noch sehr viel vielfältiger sein. Es kann neben dem klassischen „Kunstfehlerprozess“ auch um Abrechnungsproblematiken gehen, wenn zum Beispiel eine Krankenkasse sich weigert Behandlungen abzurechnen. Oder es geht möglicherweise um den Vorwurf des Abrechnungsbetrugs. Auch die Fragestellung, ob ein Patient möglicherweise nicht wirksam in eine Behandlung eingewilligt hat und somit die Problematik einer möglichen Körperverletzung vorliegt, kommt immer wieder auf Mediziner zu.

All diese juristischen „Fallstricke“ können eine Medizinerkarriere nachhaltig beschädigen, wenn sie nicht durch einen kompetenten, im Medizinrecht bewanderten Rechtsanwalt betreut und abgewendet werden.

Related Posts